Rischmannshof Walsrode

von Julia Voigt

Was ist eine Dönz? Und was ein Flett?

Unter hohen Bäumen befindet sich am Rande von Walsrode der Rischmannshof. Die eindrucksvolle Hofanlage mit ihren Nebengebäuden ist eines der ältesten Freilichtmuseen in Deutschland. Wie lebten die Bauern in der Lüneburger Heide im 18. Jahrhundert? Das kann man hier auf spannende Weise erkunden. Ein Highlight ist das Hermann-Löns-Zimmer mit original Gegenständen und Möbeln des berühmten Heidedichters.

Haupthaus im Heidemuseum Rischmannshof

Der Besuch des Heidemuseums in Walsrode ist eine Reise in die Vergangenheit. Hier sieht man eine typisch bäuerliche Einrichtung des 18. und 19. Jahrhunderts. Und lernt dabei, dass die Dönz die Vorzeigestube war, und man im Flett über einem offenen Feuer kochte.

Die Kirche im Urlaubsort Essel
Das Haupthaus des Heidemuseums Rischmannshof

Urlaubsziel gefunden?

Hof Hellmann
5,9 km
Jugendherberge Bad Fallingbostel
7,9 km
Jürgenshof
12,5 km
Hotel Röhrs
16,1 km
Helms Hotel Rethem
Helms' Hotel
16,4 km
Aller-Leine-Tal
20,7 km
Drewes-Hof
21,5 km
Hotel Park Soltau
Hotel Park Soltau
⭐⭐⭐
24,3 km
Hof Grafel
26,8 km
Südsee Camp
27,4 km

Nebengebäude des Rischmannshofes in Walsrode

Im Heidemuseum Rischmannshof kann man zudem eine alte Schmiede, eine Schumacherwerkstatt, eine Stellmacherei und ein Backhaus besichtigen. Dieses steht bei den Backtagen im Mittelpunkt. Donnerstags von 11 bis 17 Uhr strömt dann ein herrlicher Duft über das Museumsgelände .

Bockwindmühle in Rethem
Nebengebäude des Rischmannshofes Walsrode

Treppenspeicher (1669) mit Bienenmuseum

Mit viel Liebe zum Detail haben Imker der Region im alten Treppenspeicher ein Bienenmuseum eingerichtet. Überhaupt wird das Heidemuseum Rischmannshof sehr persönlich und engagiert geführt. Vorträge und Veranstaltungen wie Märchenstunde, Adventsmarkt und Krimi-Lesung runden das Angebot ab.

Fachwerkhaus in der Südheide
Der Treppenspeicher von 1669 mit dem Bienenmuseum

Backhaus (1752) im Heidemuseum Rischmannshof

Das Heidemuseum besteht aus insgesamt zehn Gebäuden. Der Eintritt ist sehr moderat. Neben reizvollen Details wie Ziehbrunnen und Bienenzaun fasziniert vor allem das Hermann-Löns-Zimmer. Hier kann man sich an seinen Sekretär setzen und persönliche Gegenstände aus seinem Nachlass betrachten.

Die Minigolfanlage in Rethem im Aller-Leine-Tal
Backhaus im Heidemuseum

Julias Tipp

 – Das Heidemuseum Rischmannshof hat in der Regel von Anfang März bis Ende November geöffnet. Montags und dienstags hat es geschlossen. Es empfiehlt sich, vor dem Besuch kurz anzurufen (05191/977-270) und zu erfragen, ob das Museum wie geplant geöffnet hat. Denn kurzfristige Änderungen können nicht ausgeschlossen werden.

Kontakt

Rischmannshof Walsrode
Hermann-Löns-Str. 8
29664 Walsrode
Rischmannshof Walsrode im Internet

Telefon

05161 4810887

Karte

Auf der Karte ansehen

Mehr Ideen für dich

Archäologisches Museum Oldendorf

Megalithgräber - eine faszinierende Leistung

Rund 3.700 Jahren v. Chr. begann in der Lüneburger Heide die Einwanderung …

Museumsdorf Hösseringen

Faszination Landleben!

Wie lebten und arbeiteten die Menschen auf dem Lande zwischen 1600 und 1950? Lebendig und …

Harry's klingendes Museum

Die Geschichte mechanischer Instrumente

Ganz gleich, ob Sie selbst ein Instrument spielen oder sich einfach nur für …