Mühlenmuseum Gifhorn

von Julia Voigt

Romantischer Ort uralter Mühlentradition

Das Internationale Wind- und Wassermühlenmuseum im niedersächsischen Gifhorn vereint Mühlen verschiedener Epochen aus aller Herren Länder. Ein Hauch Romantik vergangener Tage wird schnell spürbar beim Besuch des einzigartigen Freigeländes. Über 40 Wind- und Wassermühlen-Modelle sowie 14 große, teils originale Mühlen buhlen mit großem Charme und individuellem Reiz um die Gunst des Betrachters.

Mühlenmuseum Gifhorn in der Lüneburger Heide

Eröffnet wurde das Internationale Mühlenmuseum Gifhorn im Jahre 1980. Heute beherbergt es auf 10 ha zahlreiche Mühlen, von der 300 Jahre alten Tiroler Wassermühle bis zum originalgetreuen Nachbau Deutschlands berühmtester Windmühle, der historischen Mühle von Sanssouci.

Die Kirche im Urlaubsort Essel
Mühlenmuseum Gifhorn in der Lüneburger Heide

Wassermühle aus Süd-Korea im Mühlenmuseum Gifhorn

Museumskernstück ist die Ausstellungshalle. Naturgetreue und filigrane Wind- und Wassermühlenmodelle geben Aufschluss über Funktion, Mühlenarchitektur und Arbeitsweise. Mühlenfans erleben eine Vielzahl anmutiger Vertreter der ältesten naturkraftgetriebenen Maschine der Welt.

Bockwindmühle in Rethem
Wassermühle aus Süd-Korea im Mühlenmuseum

Mühlen aus Griechenland im Mühlenmuseum Gifhorn

Mittelpunkt des Gifhorner Mühlenmuseums ist ein Dorfplatz mit stilvollen alten Fachwerkbauten. Trachtenhaus, Back- und Brothaus beherbergen urige Backöfen. Der Duft von selbst gebackenem Brot, leckerem Kuchen, Kaffee und Wein lädt Besucher zum Verweilen und Genießen ein.

Fachwerkhaus in der Südheide
Mühlen aus Griechenland

Schiffsmühle im Mühlenmuseum Gifhorn

An der Ise befindet sich eine nachgebaute Donauschiffsmühle aus Ungarn. Etwas abseits wartet ein besonderes Bauwerk auf Besucher. Ein Nachbau der russisch-orthodoxen Holzkirche aus dem Dorf Kosljatjewo. In vollendeter Form mit Zwiebeltürmchen und prachtvoller Innenausstattung erstrahlt Stufenkirche.

Die Minigolfanlage in Rethem im Aller-Leine-Tal
Schiffsmühle im Mühlenmuseum Gifhorn

Julias Tipp

– 15 Jahre lang dauerte der Bau, und den Grundstein legte 1996 als Schirmherr Michail Gorbatschow. Der imposante Glocken-Palast ist ein eindrucksvolles Bauwerk direkt am Mühlenmuseum. Grundgedanke war, das Wiedererblühen des sakralen Kunsthandwerks in Osteuropa zu unterstützen. Im Glocken-Palast arbeiten Kunsthandwerker aus Ost und West und zeigen ihre Werke. Er ist ein Denkmal russischer Klosterarchitektur und eine Hommage an Michail Gorbatschow und Albert Schweitzer.

Kontakt

Mühlenmuseum Gifhorn
Bromer Straße 2
38518 Gifhorn
Mühlenmuseum Gifhorn im Internet
Email senden

Telefon

05371 55466

Karte

Auf der Karte ansehen

Mehr Ideen für Dich

Hundertwasser-Bahnhof, Uelzen

Hundertwasser-Bahnhof Uelzen

Der Bahnhof als Expo-Projekt

Als Expo-Projekt wurde der Bahnhof Uelzen nach Plänen des Künstlers Friedensreich …

Schloss Celle

Ein Schloss wie aus dem Bilderbuch

Idyllisch liegt das Schloss der Welfenherzöge im Zentrum von Celle, umgeben von …

Windmühle Bothmer, Tourismusregion Aller-Leine-Tal

Bothmer Mühle

Landmarke am Leineufer

Nördlich von Schwarmstedt, zwischen Bothmer und Gilten, befindet sich die …