Gifhorn

Das Mühlenmuseum ist malerisch an der Ise gelegen

© Intern. Wind- und Wassermühlenmuseum Gifhorn

Idyllisch gelegen und weltbekannt

Idyllisch gelegen im Mündungswinkel der Flüsse Aller und Ise befindet sich im Süden der Urlaubsregion Lüneburger Heide die Stadt Gifhorn. Ihr Internationales Wind- und Wassermühlenmuseum mit zahlreichen funktionstüchtigen Mühlen ist weltbekannt. Neben den Mühlen kann man in der 800 qm großen Ausstellungshalle maßstabsgerechte Modelle bewundern. Zudem gibt es Brot und Kuchenspezialitäten in den Fachwerkhäusern Backhaus, Brothaus und Trachtenhaus.

Ein echtes Schmuckstück - das Alte Rathaus in Gifhorn

© Touristinformation Gifhorn

Jahrhundertealte Gebäude prägen das Stadtbild

Auf 800 Jahre Geschichte kann Gifhorn zurückblicken. Zeugnisse davon sind die historischen Gebäude, so etwa das Welfenschloss, das Kavalierhaus, das Alte Rathaus und die St. Nicolai-Kirche. Das 1525 erbaute Renaissanceschloss diente zwischen 1539 und 1549 als Residenz von Herzog Franz von Lüneburg und Braunschweig. Dessen Hofbeamter Caspar von Leipzig war 1546 Bauherr des Kavalierhauses. Das aus dem Jahre 1562 stammende Alte Rathaus mit dem Ratsweinkeller zeigt eindrucksvolle Holzornamentik.

Ein Exot in Norddeutschland - die russisch-orthodoxe Kirche

© Intern. Wind- und Wassermühlenmuseum Gifhorn

Eine wahre Kostbarkeit – die russisch-orthodoxe Kirche

Die russisch-orthodoxe Kirche in Gifhorn ist zwar nicht historisch, dafür aber außergewöhnlich. Eine Besichtigung dieses Nachbaus einer russischen Holzkirche lohnt sich. Zu sehen sind zahlreiche Nachbildungen wertvoller Ikonenmalereien – und das Innere der Kirche ist bis zur Spitze hin offen, so dass man meint, in einer Kathedrale zu stehen. Der mit acht zum Teil vergoldeten Kuppeln versehene Bau befindet sich auf dem Gelände des Mühlenmuseums, es muss allerdings gesondert Eintritt bezahlt werden.

Mit der Kutsche durch die malerische Südheide

© Touristinformation Gifhorn

Erholen Sie sich in der wunderschönen Natur

Für Naturliebhaber ist Gifhorn ein idealer Ausgangspunkt. Typisch für die Region sind weite flachkuppige Landschaften mit Wäldern, Moor und Heideflächen, Seen und Flussläufen wie dem Allerurstromtal. Hier können Sie vom Alltag abschalten, ob gemütlich bei einer Planwagenfahrt, am Badestrand oder aktiv auf dem Fahrrad, beim Wandern oder im Boot. Die Naturschutzgebiete werden teilweise noch mit Heidschnuckenherden gepflegt. Urlaubsorte im Landkreis Gifhorn gibt es viele, beispielsweise Schweimke und Sprakensehl.

Aller und Ise laden zu einer gemütlichen Kanutour ein

© Touristinformation Gifhorn

Gemütlich paddeln, gemächlich treiben lassen

Eine schöne Kanutour führt von Gifhorn nach Kästorf und zurück. Sie ist 7,5 km lang und eignet sich gut zum Üben oder als Kurztour. Man braucht keinen Rücktransport, da es gegen die schwache Strömung die Ise flussaufwärts geht. Der Rastplatz an der Holzbrücke bei Kästorf (Wendepunkt) lädt zum Picknick ein. Sich mit der Strömung flussabwärts treiben lassend ist eine erholsame Rücktour. So reicht die Kraft noch für einen Abstecher in den Mühlensee. Start- und Zielpunkt ist der Jägerhof, hier gibt es auch einen Bootsverleih.

Infoguide Lüneburger Heide

Kontakt:

Touristinformation Gifhorn

Marktplatz 1
38518 Gifhorn

Telefon: 05371-937880
Telefax: 05371-9378811

E-Mail Internet

Übersichtskarte:

Zur Karte

Alle Attraktionen in der Nähe!

Empfehlenswerte Gastgeber Lüneburger Heide

Jugendherbergen Lüneburger Heidealle Jugendherbergen Lüneburger Heide

Buchtipps Lüneburger Heidealle Buchtipps

Marco Polo Reiseführer Lüneburger Heide, Wendland

Marco Polo Reiseführer Lüneburger Heide, Wendland

von Klaus Bötig (Autor)

Marco Polo Reiseführer sind Deutschlands meistgekaufte Reiseführerreihe
mit sorgfältig ausgesuchten Insider-Tipps.

Marco Polo Reiseführer Lüneburger Heide, Wendland bei amazon kaufen